neuer Regieraum im marTONstudio

neuer Regieraum im marTONstudio
  • Umbau
  • marTONstudio
  • Interfaces
  • Wärme
  • gekühlt

Nach zwei Wochen Umbaupause kann ich nun heute verkünden: Ich freu mich über mein neues altes Studio. Mir gefällt es sehr gut. Es ist viel besser und praktischer geworden.

Das wichtigste Problem, die Wärme der Audiointerfaces, ist mit mehreren Tricks gelöst worden: Beide Interfaces sind raus aus dem Rack – nur das ADAT-Interface bleibt eingebaut. Diese stehen nun oben direkt vor den Augen, frei platziert auf einem Gitter, dass auch von unten Luft rankommt. Und wenn das alles nicht genügt, dann kann nun auch gekühlte Luft vom neu installierten Klimagerät im Vorraum unter die Gehäuse geleitet werden.

Die Racks habe ich komplett neu zusammengeschraubt. Sie sind etwas weiter auseinandergezogen, so dass ich links und rechts neben dem Controller mehr Platz habe um Texte und andere Papiere ablegen zu können. Der ganze Aufbau ist etwas höher als zuvor, aber die gesamte Tischplatte ist einige Zentimeter tiefer gekommen und so ist die Sicht in den Aufnahmeraum doch besser geworden.

Meine ADAM-Hauptmonitore stehen nun etwas weiter weg und weiter auseinander, damit es das perfekte Abhördreieck ergibt. Damit ich hauptsächlich Direktschall abbekomme, hab ich die Fläche vor den Boxen mit diesem Schaumstoff ausgelegt. Über die Interfaces kommt übrigens noch ein Gitter, damit diese glatten Flächen auch gebrochen werden.

Ich hab wieder viel mehr Lust zum Aufnehmen, denn ich brauche auch bei höheren Außentemperaturen keine Aussetzer zu fürchten. Ich freu mich auf die nächsten Aufnahmen.

Samstag, 22. April 2017
Martin Korpowski

Neuen Kommentar schreiben