Aufwändiges Fensterputzen

Um die Doppelscheiben nach Jahren innen mal putzen zu können, musste ein Rahmen komplett ausgebaut werden
  • marTONstudio
  • Fenster
  • Aufnahmeraum
  • Regieraum
  • Schallschutz

Natürlich weiß ich sowohl theoretisch und praktisch, wie üblicherweise Fenster geputzt werden sollten und welches Werkzeug man dazu braucht. Trotzdem war meine Werkzeugliste heute etwas umfassender und ganz und gar nicht gewöhnlich: Hammer, Eisensäge, Meisel, Brecheisen. Nun, natürlich kann ich das erklären.

Es geht um die Fenster zwischen dem Aufnahmeraum und dem Regieraum. Da es zwei Wände sind, gibt es auch 2 Scheiben, jeweils 2 x 1 m groß. Als das Studio vor ca. 7 Jahren gebaut wurde, wurden logischerweise auch die Fenster eingebaut wurden. Dabei sollte eine Seite, also die eine Scheibe nicht eingeklebt werden, eben damit man irgendwann mal die Scheibe rausnehmen kann, um zwischen den beiden Scheiben putzen zu können. Nun, das hat wohl so nicht geklappt, denn beide Scheiben sind so gut verklebt, dass sie nicht aus dem Rahmen kommen wollen.

Heute nun hab ich also das eine Fenster komplett mit Rahmen ausbauen wollen, müssen und am Ende auch können. Nun werde ich morgen putzen können und absichtlich die Scheibe auf der Aufnahmeraumseite noch etwas schiefer einbauen. Sie wird auf den einen Meter Höhe ungefähr 10 cm nach hinten geneigt sein, damit die Schallwellen besser abgelenkt werden und nicht direkt auf die Schallquelle und das Mikrofon treffen können, sondern abgelenkt werden.

Ich hoffe, dass am Ende des morgigen Tages die Scheibe immer noch ganz ist, frisch geputzt und schön wieder eingebaut ist.

Dienstag, 13. Juni 2017
Martin Korpowski

Neuen Kommentar schreiben