Jahreswechsel?

Jahreswechsel?

Für das neue Jahr 2018 wünsche ich Euch alles Gute, Gesundheit und dass Eure neuen Vorsätze in Erfüllung gehen. Ja, so sagt man das. Manche meinen es auch genauso und rattern nicht nur diese Floskel runter. Ich sehe es ein klein bisschen anders.

Mal angenommen, es würde sich herausstellen, dass sich da jemand verzählt hat. Taraaaah – es kommt gar nicht 2018, es ist vielleicht 3429 oder so? Der jüdische Kalender zeigt gerade das Jahr 5778, der islamische Kalender schreibt 1439 na und so weiter. Ein weltweites und heilloses Durcheinander.

Natürlich sind auch die Jahre verschieden kurz oder lang, logischerweise eigentlich auch die Tage. Das kennen wir schon aus der Bibel, denn Gott hat die Erde und alles, was darauf ist, in 6 Tagen erschaffen. Daran gibt es für mich jedenfalls keinen Zweifel, nur werden diese Tage nicht wie bei uns momentan 24 Stunden gehabt haben. Das haben ja die Menschen erst später irgendwie festgelegt, und weil das auch wieder nicht so ganz stimmt, gibt es Schaltjahre und so was. Es ist also alles relativ.

Es gibt Länder, da werden keine Geburtstage gefeiert. Ich habe mich selbst schon mal verrechnet bei meinem Alter – da war ich froh, dass ich plötzlich ein Jahr jünger war. Insofern bin ich jetzt das zweite Jahr 49 … - egal: am Ende ist man so alt oder jung, wie man sich fühlt.

Wenn nun ganz allgemein morgen Abend ein Jahreswechsel gefeiert wird, dann hat das mal jemand so festgelegt und man muss die Feste ja feiern, wie sie fallen. Gut, das ist in Ordnung.

Warum heißt es eigentlich: Alles neu macht der Mai – wenn doch im Januar ein neues Jahr beginnt?

Aber ich wünsche Euch jeden neuen Tag alles Gute und das bedeutet in meinem Sinne den reichen Segen Gottes, der Euch ständig leitet und begleitet und behütet und beschützt und manches mehr – ob Ihr es nun wollt oder wisst oder noch nicht. Gott mit Euch! Wir sehen uns im nächsten Jahr… bis die Tage!

Samstag, 30. Dezember 2017
Martin Korpowski

Neuen Kommentar schreiben