Sonnenaufgangs-Geschichten

Weitere Beiträge zum Thema passend:

Buch-Cover

Bildurheber: 

G. P. Franck

Das erste Buch meines Freundes G. P. Franck in seiner Reihe „Vom Glauben und Denken“ mit dem Titel „Geschichten vom Mond“ hat genau mit dem Glauben und dem Denken zu tun. Nun geht seine Reise weiter und es gibt den nächsten Schritt in dieser Reihe: Das Buch „Sonnenaufgangs-Geschichten – Vom Glauben und Denken II“ ist fertiggestellt und wird ab nächste Woche auch hier in meinem Shop erhältlich sein.

Der Autor G.P. Franck beschreibt den Inhalt seines neuen Buches selbst wie folgt:

„Die Sonnengeschichten spielen im zehnten bis sechsten vorchristlichen Jahrtausend. Sie führen zurück in eine Zeit, die für die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft vergleichbar atemberaubend war wie der Übergang eines Kindes vom Baby- ins Kleinkindalter.

Die Sonnengeschichten definieren Gesellschaft als ein Wesen, das wie jedes Wesen einmal geboren wurde, wuchs und in seiner Kindheit Erfahrungen sammelte, ohne die es nicht hätte werden können, was unser Gesellschaft heute ist.

In der Kindheit der Gesellschaft besaß die Frau den Löwenanteil an der Gestaltung der Gesellschaft.

Die Sonnengeschichten beschreiben eine matriarchalische Gesellschaftsform, in der es zauberhafte Aspekte, aber auch Gefahren gab,, von denen die berühmtesten archäologischen Ausgrabungsorte wie Göbekli Tepe, Jericho, Catal Hüyük, Lepenski Vir und andere zeugen.

Die Sonnengeschichten wurde mit dem Anliegen eines Vaters geschrieben, seiner Tochter Informationen zu geben, die ihr heute mehr denn je dienen werden, mit der Gegenwart zurechtzukommen.“

Ein lesenswertes und erkenntnisgespicktes Buch vom Glauben und Denken.

Samstag, 19. August 2017
Martin Korpowski

Neuen Kommentar schreiben